Speicherplatz auf der Festplatte sparen

warum-dngEin interessanter Tipp für Lightroom spart viel Speicherplatz auf der Festplatte. Bilder, die ich in den Lightroomkatalog importiere, werden direkt in das DNG-Format umgewandelt. DNG ist das RAW Format von Adobe. Ich will hier jetzt nicht auf die Vor- und Nachteile des RAW Formates eingehen. Ich denke jeder Fotograf hat sich schon mehr oder weniger damit befasst.

Ein grosser Vorteil des DNG Formates ist: Die Bilder sind um etwa 20% kleiner, als die CR2 Dateien. CR2 sind die RAW Dateien von Canon. Bei vielen tausend Bildern auf der Festplatte kommen da schnell ein paar Gigabyte zusammen die gespart werden.

Jetzt gibt es in Lightroom noch die Möglichkeit diese DNG Dateien zu komprimieren. Verlustfrei! Dann hat eine DNG Datei nur noch etwa 40% ihrer ursprünglichen Größe.

In Zahlen bedeutet das z.B. bei Bildern einer Vollformatkamera wie der EOS 6d:

CR2-Datei – ca. 25 MB

DNG-Datei – ca.18 MB

DNG-Datei komprimiert – ca 7 MB

Ihr seht, bei vielen tausend Bildern, kann eine Menge Festplattenplatz gespart werden.

Mein Workflow in dieser Richtung sieht folgendermaßen aus. Beim Import in Lightroom werden die Bilder direkt in das DNG Format umgewandelt. An dieser Stelle nutze ich noch keine Komprimierung. Meine Verzeichnisstruktur ist nach Jahreszahlen angelegt. Darunter befinden sich dann die Fotoereignisse oder Modelnamen in eigenen Ordnern. So kann ich Bilder immer Jahresweise angehen. Das mache ich nicht direkt am Jahresanfang, sondern irgendwann zwischendurch. Das kann auch mal in der Jahresmitte geschehen. Also irgenwdwann im Jahr 2015 wird das Verzeichnis 2014 samt Inhalt komprimiert.

Ihr seht, man kann durch das DNG-Format sehr viel Festplattenplatz sparen und meiner Meinung nach lohnt sich das auf jeden Fall.